The hydrogen and
fuel cell center
ZBT GmbH

Herzlich Willkommen am ZBT!

Mehr als 100 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler forschen, prüfen und beraten am ZBT in Duisburg zu Themen rund um Wasserstoff, Brennstoffzellen und Elektrolyseure, um mit Ihnen diese Technik für eine nachhaltige Zukunft Wirklichkeit werden zu lassen!

Finden Sie mehr heraus über unsere Themen im Bereich Portfolio – oder sprechen Sie uns gerne an!

Du hast Lust mit uns die Zukunft zu gestalten?
Werde auch Du Teil unseres Teams von derzeit ca. 180 Beschäftigten, welches von Expertenwissen und Teamgeist geprägt ist!
Beim Besuch der Bundestagsabgeordneten Susanne Menge und des Duisburger Bürgermeisters Dr. Sebastian Ritter am ZBT wurden aktuelle politische Entscheidungen zu Wasserstoff diskutiert. Dabei standen die Wirtschaftlichkeit alternativer Antriebe und die Zukunft von grünem Wasserstoff im Fokus.
Immer wieder schön, wenn Besuch kommt! Kürzlich konnten wir eine indische Wirtschafts- und Wissenschaftsdelegation bei uns im ZBT begrüßen. Bei dem Austausch ging es um die Hochskalierung von Elektrolyse, Wasserstoffanwendungen und Brennstoffzellentechnik. Ein Besuch auf unserem Wasserstoff-Testfeld gehörte selbstverständlich auch zum Programm.
Fünf Schüler sammelten am Berufsorientierungstag praktische Erfahrungen in unseren Laboren. Sie arbeiteten mit Brennstoffzellen, Mikroskopen und in der Nasschemie. Danke an die beteiligten Schulen für die Zusammenarbeit!

Aktuelles aus unserer Forschung

Mit Mehrwegeventilen ließe sich die Anzahl der Ventile im Kathodenpfad von Brennstoffzellensystemen reduzieren, mit Vorteilen vor allem für mobile Anwendungen. Ein solches Ventil wollen ZBT und Rheinmetall-Pierburg entwickeln, um den Material- und Ressourceneinsatz und die Kosten in der Brennstoffzellenproduktion zu senken. Das ZBT fokussiert sich dabei auf Simulation, Materialuntersuchungen und Funktions- und Dauertests.
Brennstoffzellensysteme können eine nachhaltige Alternative zu Dieselantrieben im Lkw-Fernverkehr sein. Das ZBT entwickelt in einem neuen Forschungsprojekt ein Degradationsmodell, um gleichzeitig die Energieeffizienz und die Lebensdauer der Brennstoffzellen durch effiziente Betriebsstrategien zu maximieren.
PFAS könnten bald verboten werden. Kann für Wärmeübertragerplatten Graphit-Polyphenylensufid eine Alternative sein? Das ZBT entwickelt ein Extrusionsverfahren für dieses Material.
Das Zentrum für BrennstoffzellenTechnik erarbeitet eine Veröffentlichung zu Spannungsfeldern im Bereich der Wasserstoffwertschöpfungsketten-Standardisierung
Um Brennstoffzellen fit für eine kostengünstige Massenproduktion zu machen, untersucht das ZBT neue, kreative Methoden. Die Idee beim jetzt gestarteten Projekt „TheBiPo“: aus Graphit-Polymer-Compound eine Folie extrudieren und diese gleich im Anschluss zu fertigen Bipolarplatten thermoformen.

Aktueller Hinweis

Das ZBT ist zurzeit wegen mehrerer Baustellen im direkten Umfeld schwer zu erreichen und die Park­platz­situation ist sehr angespannt. Bitte reisen Sie wenn möglich mit öffentlichen Verkehrs­mitteln an oder planen Sie zusätzliche Zeit für Park­platz­suche und Fußweg ein.
Die Zufahrt zum ZBT-Gelände ist bis auf Weiteres nur noch über das Gelände des Fraunhofer inHaus-Zentrums (Forsthausweg 1) möglich.
zur Anfahrtsbeschreibung

Standbild aus dem Imagevideo des ZBT

Termine des ZBT